Von Frühjahr 1944 bis April 1945 gab es in Leonberg ein Konzentrationslager. Insgesamt mehr als 5000 Männer aus 24 Ländern Europas mussten im Engelbergtunnel die Tragflächen des Düsenjägers Me 262 fertigen: 12-Stundenam Tag, sieben Tage in der Woche.

Der Willkür der SS ausgesetzt, unzureichend ernährt und an Seuchen erkrankt starben Tausende im KZ und auf den Todesmärschen bei Auflösung des Lagers.

Die KZ-Gedenkstätteninitiative Leonberg e. V. hält die Erinnerung für die nachfolgenden Generationen wach, denn: „Wir alle sind dafür verantwortlich, was aus dieser Vergangenheit in Gegenwart und Zukunft wird.“

Wir laden Sie ein, uns hier kennen zu lernen und auch an unseren Aktivitäten teilzunehmen.

Tunnelöffnungen und Führungen

Keine monatlichen Tunnelöffnungen während der Wintermonate von November bis Februar.

Individuelle Führungen für Gruppen und Schulklassen auf Anfrage.

weitere Informationen zu unseren Führungen

Aktuelles

Was Sie schon immer wissen wollten

Info-Veranstaltung über das ehemalige KZ in Leonberg

Zwischen 1944 und 1945 - Leonberg im Bann der Rüstungsindustrie

Vortrag am Freitag, 24.11. um 19 Uhr im Clubraum, Schleiermacherstr. 29.

Eintritt frei.

Sie sind noch nicht so lange in Leonberg und wohnen vielleicht sogar im Gebiet am Blosenberg, in der  Seestraße, Tunnelstraße, Schleiermacherstraße, Friedensstraße?  Dann wohnen Sie auf geschichtsträchtigem Grund und Boden. Das, was sich hier vor mehr als 70 Jahren abspielte, ist eines der schlimmsten Kapitel in der Leonberger Stadtgeschichte - die menschenverachtenden Zustände in den zum Montagewerk der Fa. Messerschmitt umgerüsteten Röhren des alten Engelberg-Tunnels, dem ersten Reichsautobahn-Tunnel Deutschlands, und die katastrophalen Wohn-und Lebensbedingungen in den zwei dazugehörigen Lagern an der Seestraße - ...


24.11.2017

Veranstaltungen

Einweihung Infotafel

Im Beisein von Bürgermeister Dr.Vonderheid und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Heimatvereins Gerlingen, Eberhard Köble, weihte die KZ-Gedenkstätteninitiative Leonberg am Samstag, 11. November eine Informationstafel  bei der Bushaltestelle am Golfplatz ein. Damit stehen jetzt im Leonberger Stadtgebiet 8 Infotafeln, die über das von 1944 bis 1945 hier exisiterende KZ mit dem Presswerk der Fa. Messerschmitt Auskunft geben.


11.11.2017

Veranstaltungen

Filmpremiere

„Leonberg erinnert sich. Das KZ in der Seestraße“ – aus der Perspektive Leonberger Bürger

Donnerstag, 9. November 2017, 19.30 Uhr im Berthold-Graf-Saal (EG) des Samariterstifts, Seestraße 74 statt.

Über das KZ Leonberg gibt es bislang nur einen einzigen Film aus dem Jahr 2002, in dem ausschließlich ehemalige Häftlinge – 12 KZ-Häftlinge, ein Zwangsarbeiter und zwei Söhne eines ehemaligen KZ-Häftlings - zu Wort kommen. Mit dem jetzt vorliegenden halbstündigen Film der Filmemacherin Valentina Boye von der Filmakademie Ludwigsburg kommen zum ersten Mal in einem Film auch Leonberger Bürger zu Wort, die das Geschehen um das KZ als Nachbarn in der Seestraße unmittelbar miterlebt haben.


09.11.2017

Veranstaltungen

Pogromnacht

Die KZ-Gedenkstätteninitiative Leonberg e.V. lädt ein ins BücherCafé im Samariterstift (Seestraße 74, 4. Stock, Aufzug vorhanden) am 5. November, 15 Uhr.

1938, am 9. November, gingen im nationalsozialistischen Dritten Reich die jüdischen Bet- und Gotteshäuser in Flammen auf, abertausende Geschäfte wurden gestürmt, die Scheiben zerschlagen, es wurde geplündert und gebrandschatzt. Tausende Deutsche schauten dem Geschehen tatenlos zu. Und tausende deutscher Bürger jüdischer Abstammung deportierten die Nazis in Konzentrationslager, schreckten auch vor Mord nicht zurück: Die „Kristallnacht“


05.11.2017

Veranstaltungen

Büchercafé

NEUER TERMIN:

Sonntag, 1. Oktober 2017, 15 Uhr.
BücherCafé in der Bibliothek der KZ-Gedenkstätteninitiative Leonberg e.V.:
WIEDERENTDECKT
Der Sommer geht allmählich zu Ende. Im Urlaub war Zeit, sich in der Bibliothek der KZ-Gedenkstätteninitiative umzusehen, aus den über 1300 Büchern Urlaubslektüre auszuwählen - Fachliteratur, Romane, Biografien, Jugendbücher. Jetzt will sich der Arbeitskreis Bibliothek mit seinen Lesern und auch neuen Besuchern über neu- oder wiederentdeckte Bücher austauschen, vier Bücher vorstellen, auch Passagen vorlesen.


01.10.2017

Veranstaltungen

Ausstellung zur Erforschung der Geschichte der Landesministerien in der NS-Zeit

Das Projekt Erforschung der Geschichte der Landesministerien in Baden und Württemberg in der Zeit des Nationalsozialismus, das 2014 vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst initiiert und von der Baden-Württem­berg Stiftung finanziert wurde, hat inzwischen seine Ergebnisse vorgelegt. Daraus ist auch eine Wanderausstellung entstanden, deren nächste Station das Innenmi­nisterium ist.

Die Ausstellung wird im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration, Willy-Brandt-Straße 41, 70173 Stuttgart vom 20. September bis zum 3. November 2017 gezeigt. Sie ist montags bis freitags (außer an Feiertagen) zwischen 8:00 und 18:45 Uhr für Besucher frei zu­gänglich; der Eintritt ist frei.


20.09.2017

Veranstaltungen

Macht und Pracht

Die KZ-Gedenkstätteninitiative Leonberg lädt am Tag des Offenen Denkmals, Sonntag 10. September 2017, ab 14 Uhr zum Besuch in den alten Engelbergtunel ein.

In einer fortlaufenden PowerPointPräsentation wird über die Geschichte des Engelbergtunnels von 1934 bis heute informiert. Mitglieder der KZ-Gedenkstätteninitiave stehen für Fragen zur Verfügung.


10.09.2017

Veranstaltungen

Nachruf auf Albert Montal

 Albert Montal (19. Mai 1929 – 5. September 2017)

Es ist bitter für uns als KZ-Gedenkstätteninitiative, wenn wieder die Nachricht vom Tod eines Überlebenden des KZ Leonberg kommt, auch wenn diese Freunde inzwischen im hohen Alter sterben. Wir sind aber zugleich auch dankbar gestimmt, dass wir viele Jahre, ja fast zwei Jahrzehnte mit ehemaligen KZ-Häftlingen des Leonberger Lagers Kontakt halten konnten, Besuche austauschten und für eine gemeinsame Sache eintraten. Dies gilt ganz besonders für Albert Montal aus Charmes in Lothringen. Er stand für uns immer für den jüngsten Häftling im KZ Leonberg. Er war gerade 15 Jahre alt, als man ihn hierher verschleppt hatte.


05.09.2017

Nachrufe

Ausstellung

"Guten Tag, lieber Feind!"

Bilderbücher für Frieden und Menschlichkeit

27.08.2017 - 31.10.2017

Stadtmuseum Leonberg, Pfarrstr.1

Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 14-17 Uhr, Sonntag 13-18 Uhr

Guten Tag lieber Feind! – ungeheuerlich hört sich dieser Gruß an, denn er ist freundlich in einer bedrohlichen Situation. 58 eindrucksvolle und originelle Kinderbücher aus aller Welt widmen sich den höchst aktuellen Themen Feindbilder, Zerstörung und Flucht, Krieg und Friedensutopien.


29.08.2017

Veranstaltungen

Historiker über Gottlieb Hering


Vom Schutzmann zum Nazi-Verbrecher

Von Renate Stäbler 
Leonberg - Über die NS-Verbrechen von Gottlieb Hering aus Warmbronn wurde bereits mehrfach berichtet. Hering war während der „Aktion T 4“ an der „Vernichtung lebensunwerten Lebens“ von geistig und körperlich Behinderten beteiligt, leitete das Vernichtungslager Belzec im Osten und beteiligte sich an der Judenvernichtung und Partisanenbekämpfung in Italien. Nun hat ein polnischer Historiker dessen Vorleben und seine Polizei-Karriere ausführlich beleuchtet.

18.08.2017

Presse

Die derzeitige politische Gemengelage in Österreich

Bericht in der Leonberger Kreiszeitung vom 28.7.2017 zur Veranstaltung vom 25.6.2017


28.07.2017

Presse

Österreich vor dem Wahlherbst 2017

Die KZ-Gedenkstätteninitiative Leonberg lädt ein, Sonntag, 25. Juni 2017, 15 Uhr
Blumhardt-Saal,  Blosenbergkirche, Schleiermacherstr. 41, 71229 Leonberg

Was wir Bundesbürger an Österreich lernen können


Läuft in Österreich etwas schief? Fällt das Land mehr und mehr dem „Populismus“ anheim? Andrea Beer und Claus Heinrich, zwei jetzt in Wien arbeitende Journalisten (bei uns bekannt vom SWR) sprechen darüber.


25.06.2017

Veranstaltungen

Mai-Hocketse am Tunnel

Europatag 2017:

Tunnel-Hocketse am Sonntag, 7. Mai 2017

Wir laden ein -  GROSS und klein: alle, denen Europa am Herzen liegt. Lasst uns zusammen den Europatag 2017 feiern, am alten Engelbergtunnel, im Schatten des KZ Leonberg und in der Sonne Europas.

 Sonntag 7. Mai 2017 ab 12 Uhr
 Tunnelhocketse am alten Engelbergtunnel

Die Hocketse muss wegen schlechter Wetterprognosen leider ausfallen!

Der Tunnel ist von 14 bis 16 Uhr geöffnet.


07.05.2017

Veranstaltungen

Enstehung von Diktaturen

Die türkische Regierung verfolgt unliebsame Juristen -

Welche Parallelen es zur Entstehung der Nazi-Dikatatur gibt

Wie Gesellschaften einer diktatorischen Herrschaft anheimfallen, das war das Thema der Veranstaltung der KZ-Gedenkstätteninitiative Leonberg am Sonntag, 2. April.  Zu dem brandaktuellen Thema füllten die Besucher den Berthold-Graf-Saal des Samariterstifts bis auf den letzten Sitz- und Stehplatz. Die Referenten, drei frühere Stuttgarter Richter, sind Senioren der Neuen Richtervereinigung, die das Eintreten für Demokratie und Bürgerrechte zum Vereinszweck hat.


10.04.2017

Veranstaltungen

Besuch der Angehörigen von Kasper Jonk

Am 8.April 2017 bekam die KZ-Gedenkstätteninitiative Besuch aus den Niederlanden. Es waren die fünf Kinder mit Ehepartnern des ehemaligen holländischen Gestapo-bzw. OT- Häftlings Kasper Jonk. Sie wollten sich den Ort anschauen, an dem ihr Vater gegen Ende des Krieges über mehrere Monate hinweg inhaftiert war. Neben den Leonberger Gedenkorten Tunnel, Blosenbergmahnmal und ehemalige Flak-Kaserne (beim Leonberger Krankenhaus), besuchten sie auch Esslingen, wo der Vater als gelernter Bäcker später noch für einige Monate in einer Brotfabrik arbeitete.


08.04.2017

Veranstaltungen

August Lämmle und Josef Eberle

Schwäbische Dichter zwischen Anpassung und Widerstand

 Vortrag von Heimatforscher Ebbe Kögel

Die nach wie vor besten schwäbischen Mundartgedichte stammen von August Lämmle und Sebastian Blau alias Josef Eberle. Die Lebensläufe der beiden zeigen die Bandbreite der Wahlmöglichkeiten zwischen Anpassung und Widerstand in einer Diktatur.

Mittwoch, 5. April, 19 Uhr

Veranstalter: Volkshochschule Leonberg, 

Ort: vhs, Konferenzraum, Eintritt: 6 €Abendkasse


05.04.2017

Veranstaltungen

Wie Diktaturen errichtet werden

Sonntag, 2. April 2017, von 15 bis 17 Uhr im Berthold-Graf-Saal des Samariterstifts, Seestraße 74, Erdgeschoss. Der Eintritt ist frei.

Was in der Türkei abläuft und wie es zur Naziherrschaft in Deutschland kam.

In einer Veranstaltung der KZ-Gedenkstätteninitiative Leonberg soll es darum gehen, wie autoritäre Bewegungen in Staaten zur Macht kommen. Drei ehemalige Stuttgarter Richter, einst Gründer und jetzt Senioren der Neuen Richtervereinigung, machen zum Thema ihrer Beiträge, was vor unseren Augen in der Türkei geschieht und was vor Zeiten in Deutschland durch Hitlers „nationale Revolution“ angerichtet wurde.


02.04.2017

Veranstaltungen

Die Täter des KZ-Leonberg

Bericht der Leonberger Kreiszeitung vom 18.3.2017 zum Vortrag anlässlich der Jahresmitgliederversammlung der KZ-Gedenkstätteninitiative am 16.3.2017


18.03.2017

Presse

Jahresmtgliederversammlung 2017 mit Wahlen zum Vorstand

Donnerstag, 16.3.2017, 19 Uhr

Berthold-Graf-Saal, EG, Samariterstift, Seestr. 74,

Jahresmitgliederversammlung

mit Wahlen zum Vorstand, Rechenschafts- und Kassenbericht 2016 sowie Ausblick auf Vorhaben im Jahr 2017.

Katharina Fuchs, Mitglied im Vorstand, referiert aus ihrer Bachelorarbeit mit dem Thema 'Das Außenlager Leonberg des KZ Natzweiler. Eine Untersuchung der NS-Täterschaft.'


16.03.2017

Veranstaltungen

Kinder-Euthanasie -" Behandlung empfohlen"

Bericht der Leonberger Kreiszeitung vom 7.3.2017 zum Vortrag am 5.3.2017


07.03.2017

Presse

"Behandlung empfohlen"

Mindestens 33 Kinder sind in der "Kinderfachabteilung" im ehemaligen Städtischen Kinderkrankenhaus Stuttgart nachweislich von Nazi-Ärzten umgebracht worden, mit Luminal. Eine Überdosis dieses Medikaments führte in eine Art Dämmerschlaf, eine Lungenentzündung folgte, der Tod trat ein. Zur Tarnung wurde den Eltern von bestmöglicher Pflege und Therapie berichtet, aber der tatsächliche Zweck war die „Beseitigung unwerten Lebens“ – Mord.

Dr. med.Karl-Horst Marquart berichtet in seinem Vortrag über Medizinverbrechen in der Nazizeit an Kindern in Stuttgart und stellt seine Dokumentation „Behandlung empfohlen“ vor.

Sonntag, 5. März 2017, 15 Uhr in der Bibliothek der KZ-Gedenkstätteninitiative Leonberg e. V., Seestraße 74, 4. Stock  (Aufzug vorhanden).


05.03.2017

Veranstaltungen

Der Lebensborn e.V.

Sonntag, 5. Februar 2017, 15 Uhr in der Bibliothek der der KZ-Gedenkstätteninitiative Leonberg e. V., Seestraße 74, 4. Stock  (Aufzug vorhanden).

 In thematischer Vertiefung der Ausstellung „Geraubte Kinder – vergessene Opfer“ (13.1. bis 3.2.2017 im Haus der Begegnung) wird die KZ-Gedenkstätteninitiative am Sonntag, 5. Februar, 15 Uhr den „Lebensborn e. V.“ vorstellen. Was Heinrich Himmler mit diesem geheimnisvollen Werkzeug seiner monströsen Rassenpolitik plante und welche Maßnahmen angewandt wurden, wird der Arbeitskreis Bibliothek anhand der Bücher „Der Lebensborn e. V.“ und „Dem Führer ein Kind schenken“ erläutern.


05.02.2017

Veranstaltungen

Vortrag zum Holocaustgedenktag 2017

Bericht der Leonberger Kreiszeitung vom 30.1.2017 zur Veranstaltung am 27.1.2017

http://www.leonberger-kreiszeitung.de/inhalt.leonberg-demokratie-findet-sich-im-recht-nicht-im-blut.12a940da-b631-44d7-8a4f-ecfdf8938b2e.html


30.01.2017

Presse

Holocaustgedenktag 2017

Vortrag von Dr. Lale Akgün

„Wir“ das Volk – „Wir“ die Rechtgläubigen

Freitag, 27. Januar 2017, 19.30 Uhr, im Atrium des
Albert-Schweitzer-Gymnasiums. Eintritt frei.

Veranstalter:
KZ-Gedenkstätteninitiative Leonberg,  Stadt Leonberg, Albert-Schweitzer-Gymnasium.

Das pluralistische Prinzip der Vielfalt ist die Grundlage moderner Gesellschaften und Demokratien. Diese zeichnen sich durch die Akzeptanz der vielfältigen Meinungen, Überzeugungen und Lebensweisen aus.

Dem stehen nationalistische und religiös legitimierte Konstruktionen gegenüber, die zurzeit durch die Verunsicherung bestimmter Bevölkerungsgruppen immer mehr an Einfluss zu gewinnen scheinen.

Die Mehrheit der Demokraten ist durch diese Entwicklung verunsichert. Was passiert in Deutschland? Alter und vergifteter Wein in neuen Schläuchen?

Was können wir dagegen tun? Sind wir gegen diese platten Weltbilder und die rassistischen Sprüche tatsächlich machtlos?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Vortrag von Dr. Lale  Akgün zum Holocaust - Gedenktag.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zur Fragestellung.


27.01.2017

Veranstaltungen

geraubte Kinder

Ausstellungseröffnung: Geraubte Kinder - vergessene Opfer

Freitag, 13. Januar 2017, 19.00 Uhr

im großen Saal des Hauses der Begegnung, Eltinger Str. 23, 71229 Leonberg

Referenten: Christoph Schwarz, Freiburg, Autor der Ausstellung

Hermann Lüdeking, Bad Dürrheim, Zeitzeuge als „geraubtes Kind“

Die Ausstellung ist vom 13.01.2017 bis 03.02.2017 im Erdgeschoss des Hauses der Begegnung werktäglich  von  9 Uhr bis 19 Uhr öffentlich zugänglich. 

Veranstalter: KZ-Gedenkstätteninitiative Leonberg e.V. in Verbindung mit Ev. Erwachsenenbildung Leonberg

Eintritt frei, Spenden werden erbeten, keine Anmeldung erforderlich

Die Ausstellung „Geraubte Kinder – vergessene Opfer“ dokumentiert die Biografie von Menschen, die im Zweiten Weltkrieg als Kinder wegen ihres vermeintlich „arischen“ Aussehens von der SS nach deren Rasse-Wahnvorstellungen aus Polen und anderen okkupierten Ländern nach Deutschland verschleppt und dort in Pflegefamilien, Heimen oder Lagern zwangsgermanisiert wurden.

DIE AUSSTELLUNG ENDET AM FREITAG, 3.2. um 14 UHR


13.01.2017

Veranstaltungen

Geraubte Kinder - Vergessene Opfer

Bericht der Leonberger Kreiszeitung vom 16.1.2017 zur Ausstellungseröffnung am 13.1.2017


13.01.2017

Presse

Ausstellung "Geraubte Kinder"

Vorbericht der Leonberger Kreiszeitung zur Eröffnung der Ausstellung am 13.Januar 2017


04.01.2017

Presse

Gutsle und Bredle

Sonntag, 4. Dezember 2016, 15 Uhr, Bibliothek der KZ-Gedenkstätteninitiative Leonberg e. V.,

Seestraße 74, 4. Stock  (Aufzug vorhanden).

S`le und Lebkuchen  

Den 2. Advent möchte der Arbeitskreis Bibliothek der KZ-Gedenkstätteninitiative Leonberg e. V. gerne mit seinen treuen Lesern und Besuchern als kleine Nikolaus-Veranstaltung begehen. Es ist die Gelegenheit, in der Bibliothek zu schmökern und Gutsle aus dem Schwabenland zu probieren: der Geschmack von Zimt und Vanille, Ingwer, Gewürznelken und Kardamom soll diesen Sonntagnachmittag bestimmen.


04.12.2016

Veranstaltungen