Holocaustgedenktag 2019

„Die Wiederkehr alter Mythen – Antisemitismus und seine aktuellen Erscheinungsformen“

Vortrag von Dr. Michael Blume, dem Antisemitismusbeauftragten des Landes Baden-Württemberg,  anlässlich des Holocaustgedenktages im Haus der Begegnung, Eltinger Str.23, am Freitag, 1. Februar, 19 Uhr.

Der Beauftragte der Landesregierung gegen Antisemitismus Dr. Michael Blume stellt in seinem Vortrag die Wiederkehr alter Verschwörungsmythen dar und zeigt die Erscheinungsformen des aktuellen Antisemitismus auf.

Weltweit ist der Antisemitismus wieder stärker geworden. Diese Entwicklung bedroht nicht nur die Mitglieder der jüdischen Gemeinden in Baden-Württemberg, sie bedroht auch die Rechtsstaatlichkeit und den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Denn im Antisemitismus werden Rassismus und Verschwörungsglauben zu einer besonders gefährlichen Variante von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit vereint. Vor unseren Augen vernetzen sich antisemitische Mythen rechter, linker und religiöser Herkunft über alle Kontinente, Kulturen und Religionen hinweg zu einem längst globalen, gefährlichen Gemisch. Das Internet als „Brandbeschleuniger“ verstärkt und verbreitet den Antisemitismus digital-sozial.

Eine Veranstaltung der KZ-Gedenkstätteninitiative Leonberg e.V. in Zusammenarbeit mit der Stadt Leonberg und der Ev. Erwachsenenbildung.

Foto: © Land Baden-Württemberg

KZ-Gedenkstätteninitiative Leonberg e.V. - 1999 –2019: 20 Jahre auf dem Weg der Erinnerung in die Zukunft gehen


zurück