Führungen

Wir bieten Führungen für Gruppen und Schulklassen auf dem "Weg der Erinnerung" an. Dauer der Führung etwa zwei Stunden.

Seit 29. Juni 2008 wurde der "Weg der Erinnerung" ergänzt durch eine ständige Dokumentationsstätte im alten Engelberg-Autobahntunnel (Station 5). Es ist auch möglich, nur diese Ausstellung zu besuchen. Hierfür ist ein Schlüssel erforderlich. Abgesehen von Führungen ist die Ausstellung im alten Engelbergtunnel von März bis Oktober jeweils am 1. Sonntag im Monat zwischen 14 und 16 Uhr geöffnet.

Der "Weg der Erinnerung" umfaßt sechs Stationen: Er beginnt am alten Städtischen Friedhof an der Seestraße (Tafel 1). Er geht über das "neue Lager" (Samariterstift, Seestraße / Tafel 2) und das "alte Lager" (Blosenbergkirche / Tafel 3), dem "Eingang zum alten Lager" (Kreuzung Seestraße/Römerstraße / Tafel 4), dem alten Engelbergtunnel (Arbeitsstätte der KZ-Häftlinge und Namenswand von Johannes Kares sowie Ausstellung im alten Engelbergtunnel / Tafel 5) bis zu den ehemaligen Sammelgräbern auf dem Blosenberg (Tafel 6). (Genauere Beschreibung des "Wegs der Erinnerung" unter der Rubrik "Gedenkstätten".)
Dauer: gut 2 Stunden, je nach Tempo und Interesse der Teilnehmer

Treffpunkt in der Regel: An der ersten Station des „Wegs der Erinnerung“, neben dem (abgebrochenen) Haus Seestraße 5, Unterer Eingang zum Städtischen Friedhof Seestraße

Führung von Schulklassen:
Wir setzen voraus, dass Schüler ab Klasse 9 im Unterricht zuvor schon über den Nationalsozialismus und das System der Konzentrationslager informiert wurden. Melden Sie uns gleichzeitig, mit wie vielen Personen Sie uns besuchen und wann Sie mit der S-Bahn in Leonberg ankommen wollen. Wir bestätigen Ihnen dann per E-Mail, ob eine Führung zum gewünschten Zeitpunkt möglich ist.

Anmeldung:

Eberhard Röhm, Akazienweg 7, 71229 Leonberg,
Tel.: 07152-26640 - E-Mail: eberhard.roehm@t-online.de

Renate Stäbler, Tel./Fax 07152-41589
- E-Mail: mather.staebler@t-online.de

Termine von allgemeinen Führungen, denen Sie sich anschließen können, finden Sie  auf der Startseite unter "Aktuelles".

Broschüre: Stationen auf dem „Weg der Erinnerung“

Der „Weg der Erinnerung“ wird in einer 40-seitigen, bebilderten Broschüre beschrieben. Darin findet sich auch der Wortlaut der Informationstexte auf den sechs Tafeln der sechs Stationen.
Die Darstellung des Weges wird ergänzt durch einen chronologischen Abriss der „Erinnerungen an das Leonberger KZ“.

Preis: gegen eine Spende von mindestens 2 EUR, zuzüglich Porto

Bezug: Bei den Vorstandsmitgliedern (siehe "Über uns") bzw. über die Kontaktadresse Eberhard Röhm (siehe oben)

Das Heft ist im wesentlichen zusammengestellt aufgrund des 464 Seiten starken Buches „Konzentrationslager und Zwangsarbeit in Leonberg“ (siehe „Literatur“).

Hinweis:
Lehrer, die eine Führung mit Klassen planen, werden auf die Rubrik "Lehrerinformation" verwiesen.
Eine genauere Beschreibung des "Wegs der Erinnerung" findet sich unter der Rubrik "Gedenkstätten".